Hodenhochstand

Idealerweise kurz nach der Geburt aber spätestens bis zum zweiten Lebensjahr sollen beide Hoden im Hodensack tastbar sein. Das festzustellen, ob beide Hoden im Hodensack sind, kann schwierig sein besonders beim Babyspeck. Mütter sollten immer beim Baden darauf achten, ob sie den Hoden im Hodensack sehen und gegebenenfalls versuchen diesen vorsichtig zu tasten. Bestehen Zweifel immer den Urologen aufsuchen! Beim Hodenhochstand kann vor einer Operation unter Umständen eine Hormonbehandlung versucht werden, doch sollte diese Hormonbehandlung nicht zu Verzögerungen für die allenfalls notwendige chirurgische Korrektur führen. Ist der Hoden nach der Behandlung im Hodensack gelandet, hat der kleine Patient ein erhöhtes Risiko später an einer bösartigen Veränderung des Hodens zu erkranken. Je weiter der Zeitpunkt der Behandlung nach dem zweiten Lebensjahr erfolgte, nimmt dieses Risiko sprunghaft zu. Solche Kinder müssen sich jährlichen urologischen Kontrollen unterziehen.